Vision des Vorstandes

Der Vorstand kommuniziert seinen Entwurf einer Vision für den DVNLP.

„…aus dessen Fenstern es einladend strahlt“: Die neue Vision des DVNLP

Und wie es dazu kam – Vorstand kommuniziert jetzt seinen Entwurf

„Der DVNLP ist das Haus, aus dessen Fenstern es einladend strahlt: Wir laden ein, bei uns mitzumachen.“ So lautet die Aussage aus der Vision, die vielleicht am besten auf den Punkt bringt, was uns am Herzen liegt. Unser Verband möge strahlen, leuchten, einladen, offen sein.

Es war die Idee der Vorstandsvorsitzenden, Anja Mýrdal: „Wir brauchen eine Vision“, sagte sie gleich nach der Mitgliederversammlung 2018, „eine Idee, die bei allen Unterschieden im Detail das Gemeinsame betont und die Richtung weist, in die wir unseren Verband lenken möchten.“ 

In mehreren Treffen entwickelten wir die neue Vision für den DVNLP. Wir ließen unseren Verstand und unsere Analysefähigkeit arbeiten, deren Kapazität und Qualität für essentielle Veränderungsprozesse ja bekanntermaßen eher begrenzt ist. Deshalb ergänzten wir den kognitiven Prozess durch zwei ganz wunderbare systemische Aufstellungen, durch die uns unsere geschätzte Kollegin Marion Lockert in ihren Institutsräumen in Hannover begleitete. Spannend! Inspirierend! Berührend! Bewegend! Danke!

Dabei wurde uns noch mal klar, dass wir turbulente Jahre hinter uns haben. Starke Belastungen warfen ihre Schatten insbesondere auf die Tätigkeit einiger ehrenamtlicher und hauptamtlicher Funktionsträger*innen des DVNLP. Danke, Ihr Lieben, dass Ihr geblieben seid, um die Zukunft des NLP neu zu gestalten! Dies alles wollten wir gern genauer betrachten, emotional loslassen und uns auf unsere Quellen besinnen. Den Blick richten auf Virginia Satir, Milton Erickson, Fritz Perls, Gregory Bateson - und auf die Liebe, die sie ins NLP brachten. Sie sollten uns inspirieren, den Geist unserer Visionsentwicklung prägen.

So entstanden unsere ressourcen- und lösungsorientierten Erkenntnisse und Pläne aus dieser wunderbaren Arbeit:

  1. Wir besinnen und mehr und mehr auf unsere eigene Kraft. Es bleibt bei der großen Wertschätzung für unsere prominenten internationalen Kolleginnen und Kollegen. Wir werden sie sicher auch weiter einladen, wenn sie etwas Neues (!) und Interessantes zu sagen haben. Und zugleich werden wir uns bewusst, wie viel großartige Arbeit an der Erforschung und Weiterentwicklung des NLP im deutschsprachigen Raum geleistet wird. Über wie viel Potenzial wir in unseren eigenen Reihen verfügen.
  2. Diese Kolleginnen und Kollegen, die NLP voranbringen, indem sie neue Formate erfinden oder alte veredeln, Bücher schreiben, auf NLP beruhende neue Coaching-Methoden entwickeln oder NLP-Denken für aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft, Psychologie, Politik und Gesellschaft nutzbar machen, die forschen: Diese profilierten Kolleginnen und Kollegen aus unseren Reihen wollen wir dafür gewinnen, den DVNLP zu ihrem kreativen Zuhause zu machen.
  3. Wir stehen für ein ethisch orientiertes NLP im Geiste Satirs, Ericksons, Perls´ und Batesons – und nicht für eine Technik, die das Wissen und Können der Vorbilder (aus)nutzt und von deren humanistischem Menschenbild trennt. Deshalb möchten wir die Ethik-Richtlinien des DVNLP neu reflektieren.
  4. Wir wollen Spaß, Leichtigkeit, junge Impulse, Vielfalt, Farbe – wir wollen ein buntes, lustvolles NLP. Wir sind stolz darauf, dass der DVNLP
    • die wohl wirksamste unter den psychologischen Methoden repräsentiert, deren Strategien und Vorannahmen mehr und mehr durch die moderne Gehirnforschung bestätigt werden,
    • die anspruchsvollsten und ausgereiftesten Curricula bereit stellt, nach denen unsere Lehrtrainer*innen, Lehrcoaches, Lehrmediator*innen und Lehrtherapeut*innen ihre Ausbildungen konzipieren,
    • mit seinen knapp 2000 Mitgliedern der zweitgrößte Verband in der deutschen Weiterbildungslandschaft und
    • der größte NLP-Verband Europas und einer der größten weltweit ist.

Das ist, wer wir sind. NLP und der Deutsche Verband für Neurolinguistisches Programmieren: Etwas Großes, etwas Großartiges. Auf dieser Grundlage entstand unsere Vorstandsvision, die aus drei Teilen besteht: 

  • Identität - wer wir sind 
  • 6 starke Leitsätze - wie wir unsere Identität und unsere Vision leben und
  • die Vision in wenigen Worten – darum geht es uns.

Identität – wer wir sind

Wer wir sind

Der DVNLP ist das Haus, ...

... in dem Veränderungsmethoden erforscht und nutzbar gemacht werden – zum Wohle der Menschen und der Gesellschaft in all ihren Facetten.

... wo Gemeinsamkeit, Aufrichtigkeit und Kommunikation auf Augenhöhe erlebt werden können.

... wo die Mission gelebt wird, an einer besseren Welt mitzuarbeiten.

... in dem die Wirkung unserer Methode, des NLP, erforscht und immer weiter entwickelt wird.

... aus dem neue Impulse in die Welt gesandt und Impulse anderer Methodenschulen willkommen sind – damit gute Ideen sich verbinden dürfen.

... aus dessen Fenstern es einladend strahlt: Wir laden ein, bei uns mitzumachen.

Dafür gelten unsere 6 starken Leitsätze:

Innere Haltung

Der DVNLP steht für ein auf gleichwertige Beziehungen gerichtetes vielfältiges Weltbild. Uns verbindet die Überzeugung, dass Menschen selbstwirksam und autonom sein wollen und ihnen das Bedürfnis innewohnt, sich frei zu entfalten.

Qualität

Der DVNLP steht für Professionalität und Wirksamkeit in der Anwendung von NLP. 

Das findet Ausdruck in den Curricula, welche ständig überprüft und weiterentwickelt werden.

Orientierung

Der DVNLP steht für ein ethisch orientiertes NLP, eines, das der Entwicklung und der Freiheit dient.

Dafür bieten wir transparente Informationen über die Methode und ihren Nutzen für Interessenten und Anwender.

Innovation

Der DVNLP steht für die ständige Kreation neuer und die Weiterentwicklung bekannter Formate und Wege der Veränderung: Menschliches Changemanagement als Prinzip, nicht als anlassbezogene Ausnahme.

Wir schaffen den Rahmen, diese lehr- und lernbar zu machen.

Organisationsbewusstsein

Der DVNLP steht für Partnerschaft und Kooperation nach innen und außen. Intern bieten wir unseren Mitgliedern fachlichen Austausch und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Nach außen vermitteln wir die NLP-Philosophie. 

So kann unsere Methode der Gesellschaft in all ihren Facetten dienen.

Zugehörigkeit

Der DVNLP versteht sich als Teil einer pluralistischen und demokratischen Gesellschaft. Wir bieten unseren Mitgliedern den Raum für herzliche Begegnungen und partizipatives Mitwirken. Gemeinsam sind wir mehr, als ein Einzelner bewirken kann.

Vision

Der DVNLP ist ein mitgliederstarker, auf Wachstum ausgerichteter Verband. Das Verbandsgeschehen gestalten wir herzlich, innovationsfreundlich und weltoffen. Wir laden ein zur Mitwirkung auf Augenhöhe. Wir fördern den Nutzen des NLP generations- und berufsübergreifend. Transparente Information fördert die Methode in allen Dimensionen und Richtungen.

Und was wird aus unserer Gründungsvision?

1996 formulierten die Gründungsmitglieder des DVNLP eine Vision: Den Aufbau einer starken Gemeinschaft von NLP-Anwenderinnen und -Anwendern. Das ist längst erreicht. Später wurde eine weitergehende Vision formuliert, die wir hier veröffentlicht haben. 

https://www.dvnlp.de/der-dvnlp/verbandsportrat/vision

Der Vorstand versteht seine neue Vision als besten Zukunftsentwurf des DVNLP. Als das Ergebnis unseres Visionsentwicklungsprozesses. Diesen haben wir nun verbandsöffentlich kommuniziert. Die Vision soll jetzt reflektiert und diskutiert werden – in den Gremien des DVNLP, in den Fach- und Regionalgruppen und überall, wo DVNLP-Mitglieder zusammenkommen und Lust haben, mitzuwirken.

Und wenn Ihr Fragen habt, Feedback oder Veränderungswünsche – nur her damit! Zur Mitgliederversammlung 2020 (in Berlin) wollen wir eine endgültige Fassung formulieren und zur Beschlussfassung vorlegen.

 

Was ist eigentlich eine Vision?

Was ist eigentlich eine Vision?

„Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“, soll Helmut Schmidt einmal gesagt haben. Es gibt keine belastbare Quelle dafür, dass es sich tatsächlich um ein Schmidt-Zitat handelt. Es wäre auch, nun ja, ein merkwürdiger Satz. 

Eine Vision ist die Vorstellung eines idealen Zustandes, motivierend und positiv formuliert, dessen Realisierung denkbar und auch möglich ist. Der Realität gegenübergestellt, ist die Vision der beste Entwurf der Zukunft, die Richtung, in die wir den DVNLP entwickeln möchten.  

Damit ist die Vision eine wichtige Bedingung für einen erfolgreichen Veränderungsprozess. Kennen wir unsere Vision, wissen wir, was wir wollen, und unsere Handlungen gewinnen Richtung und Präzision.

Der Schlüssel liegt im TUN: Projekte, Projekte, Projekte …

Der Vision folgen Taten. Wir wünschen uns einen neuen Aufbruch, quer durch den ganzen Verband. Aus den Fach- und Regionalgruppen nehmen wir hier schon mit großer Freude die kreative Unruhe wahr.

Wir vom Vorstand haben vier Projekte auf den Weg gebracht:

NLP-Methoden-Innovation

»Innovation ist keine Pflicht – 
Überleben aber auch nicht.«

Graham Horton, Professor und Innovationsberater

Die Metagroup »NLP-Methoden-Innovation« hat zum Ziel, einen wesentlichen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des NLP zu erwirken. Exemplarische Stationen der methodischen Reflexion, der Methoden-Innovation, der Verfahrensintegration und der Entwicklung einer methodischen NLP-Kontur des DVNLP skizzieren den gemeinsamen Weg dahin. 

Basierend auf dem methodischen Erkenntnisprozess des NLP - dem Modeling - wird der Blick über die Formate-Ebene geweitet, um die Sicht auf die Idee des NLP als Meta-Methode einzunehmen. Aus dieser Perspektive heraus werden zukunftsgerichtete Modeling-Projekte kreiert, durchgeführt und deren Ergebnisse gemeinsam veröffentlicht. 

Ausbildende LT, LC, LM und LPT des DVNLP, die sich aktiv an der Verwirklichung dieses Vorhabens einbringen möchten, sind sehr herzlich eingeladen, sich zur Auftaktveranstaltung anzumelden und daran teilzunehmen. 

Verantwortlich / Ideen an: 

Joerg-Friedrich Gampper, Vorstand Ausbildung und Zertifizierung ( gampper[at]dvnlp.de)

Peter Klein, 2. Vorsitzender (peter.klein[at]dvnlp.de)

Relaunch des DVNLP-Kongresses

Der Kongress ist der Höhepunkt des Jahres in der Verbandsarbeit. Alle, die in den vergangenen Jahren an der Organisation beteiligt waren, haben gute Arbeit geleistet. 

Dennoch erscheint das Grundkonzept erneuerungsbedürftig.

Für einen Relaunch des Kongresses liegen erste Zielvorstellungen und Umsetzungsideen vor. 

Besonderes Augenmerk sollte der Frage gelten, wie künftig jeder Kongress unsere Vision verwirklicht, und insbesondere die Aussagen zum Halbsatz Der DVNLP ist das Haus … erlebbar machen kann.

Verantwortlich / Ideen an: 

Ralf Dannemeyer, Vorstand für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

(ralf.dannemeyer(at)dvnlp.de)

Ethikdebatte – Ethikgrundsätze

Der Ethikkodex des DVNLP ist hier veröffentlicht: https://www.dvnlp.de/der-dvnlp/ethik-kodex

Weiter haben sich der DVNLP und mit ihm seine ausbildenden Mitglieder dem Berufskodex des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. verpflichtet. 

Ist dies ausreichend? 

Wir möchten gern eine breite verbandsinterne Debatte über den ethischen Rahmen führen, in welchem sich DVNLP-Profis in Coaching, Training oder Therapie mit ihren Kunden bewegen. Ob wir im Ergebnis etwas an unseren ethischen Grundsätzen ändern wollen oder nicht, darf zum jetzigen Zeitpunkt offen bleiben und Ergebnis dieses Diskurses sein.

Verantwortlich / Ideen an: 

Leo Buchholz, Vorstand für Finanzen

(leo.buchholz(at)dvnlp.de)

Projekt: Junge Generation im DVNLP

Was ist das Ziel? Das Feuer der Jugend mit der Weisheit des Alters zu verbinden. 

Was ist damit gemeint? Auch wir haben es mit einer Altersstruktur zu tun, die es wünschenswert macht, dass wir mehr jüngere Menschen als Mitglieder gewinnen und 
dann auch noch zum Mitwirken motivieren wollen.
Wer sind denn nun die "Jüngeren"? Das müssten wir definieren, denn wer kommt zum NLP? Die meisten sind auf der Suche nach einer Veränderung und schon ein wenig reifer; es ist also es eine Frage, wer dazu gehört. Wir sind überzeugt, dass auch die Generation Y sich sehr viel früher mit der Frage nach dem Sinn beschäftigt und einen Weg sucht, diesen zu finden. 
Deshalb ist es uns ein Anliegen, diejenigen zu motivieren, welche sich dieser Gruppe zugehörig fühlen, den Verband mit zu gestalten. Hierzu ist es uns 
gelungen Christian Kressmann, jüngster Lehrtrainer im Verband, für einen ersten Austausch innerhalb einer Gruppe von "Jüngeren" zu gewinnen. Es gilt 
Ideen zu generieren, wie dies gestaltet werden und gelingen kann. 
Gleichzeitig laden wir diejenigen Lehrtrainer*innen ein, die in ihren Ausbildungen jüngere Teilnehmende haben, auch diese zu motivieren mit zu machen und die Information weiter zu geben.

Verantwortlich:

Anja Myrdal    Vorsitzende@dvnlp.de


Im Rahmen der Future Tools 2020 (in Göttingen) waren Auftaktveranstaltungen dazu geplant. Diese müssen aus gegebenen Gründen leider ausfallen.

Wer sich beteiligen möchte: Bitte maile Deine Vorschläge an die verantwortlichen Vorstandsmitglieder. Datum: 01.06.2020 (am Vorabend der Future Tools)