Inke Jochims

Zucker, Vagus, Bulimie. Die Polyvagaltheorie und Essstörungen.

Die Polyvagal-Theorie von Stephen W. Porges ist eines der großen Durchbrüche in der Traumaforschung der letzten Jahre. Porges selbst hat jedoch in einem Interview mit Dr. Heidi Hanna im Jahre 2017 auf die Frage, ob sein Modell auch Essstörungen erklären könnte, bejaht. Ich werde die Anwendung dieser Theorie in Zusammenhang mit der Bindungs-Theorie von Sue Carter, der Ehefrau von Porges, in der Behandlung von Essstörungen darstellen. Diese Theorie erlaubt ein integriertes Körper-Geist-Modell bei der Behandlung von Essstörungen, die die Behandlungszeiten signifikant verkürzen könnte.

Inke Jochims

Inke Jochims, Jg. 1963, arbeitete jahrelang in freier Praxis in Berlin. Derzeit entwickelt sie hauptberuflich Online-Kursen und schreibt Bücher. Zudem coacht sie auch weiterhin und zwar vornehmlich im Bereich Essstörungen.

empathische-ernährung.net