Michael H. Klein

Liebe, Werte, Wege – zwischen Haben und Sein

Eine Begegnung mit Erich Fromm, Buddhismus, Christentum und NLP.
Nach 40 Jahren habe ich wieder „Haben oder Sein“ von Erich Fromm gelesen. Beim ersten Mal war ich 23 Jahre alt. Ein halbes Leben später begegne ich dem Buch erneut und lese es auf der Grundlage vielfältiger Erfahrungen in Therapie, Coaching und Training.
Erich Fromm hat sich in seinem Buch „Haben oder Sein“ intensiv mit Christentum und Buddhismus beschäftigt – mit Buddhismus lange bevor die „Achtsamkeitswelle“ durch die Psychologie geschwappt ist – und hat daraus eine Haltung entwickelt, die eben nicht nur das Individuum im luftleeren Raum sieht, sondern in einem gesellschaftlichen Kontext. Daraus ergibt sich bei Erich Fromm, dass Nächstenliebe (christliche Lehre) oder Mitgefühl (buddhistische Lehre) immer auch auf Veränderungen in der Gesellschaft verweisen. Im NLP entspricht dem Aspekt der Nächstenliebe und des Mitgefühls, die Kompetenz, in die Du-Perspektive (2. Position) zu wechseln. Diese Kompetenz ist aber sehr stark bestimmt, durch die innere Haltung und die Motivation aus der heraus dies stattfindet. Brauchen die NLP Vorannahmen – um einen ethischen Rahmen zu bieten – Ergänzungen und Anleihen aus zusätzlichen Quellen und kann NLP auch gesellschaftlich wirksam werden? Dieser interaktive Vortrag möchte zur Reflexion einladen und bietet keine Techniken zur direkten Umsetzung.

Michael H. Klein

Ich bin Diplom Pädagoge, Heilpraktiker für Psychotherapie und NLP-Lehrtrainer und NLP Lehrcoach des DVNLP. Ausbildung in systemischer Therapie und Beratung bei Prof. Dr. Fritz B. Simon und Dr. Gunther Schmidt (IGST Heidelberg) und zum systemischen Supervisor bei Andrea Ebecke-Nohlen (hsi). Ich leite in Frankfurt das Forum für Meta-Kommunikation biete in eigener Praxis Coaching und Therapie an.

http://www.mk-forum.com

Block III: Sa. 15:30-16:30